No label found for: logo.title
No label found for: logo.title
youtube

Neuer LAN-Adapter erweitert Funktionen des DAIKIN Online-Controllers für mobile Heizungsregelung

Der Daikin Online-Controller ermöglicht die Regelung des Heiz- und Kühlsystems von jedem beliebigen Ort aus und bietet damit eine nutzeroptimierte Klimatisierung sowie Energieeinsparung. Ab Spätsommer 2017 können Nutzer über einen neuen LAN-Adapter ihre Raumheizung und Warmwasserbereitung zusätzlich aus der Ferne überwachen, regeln und zeitlich planen.

Eine integrierbare Produktlösung

Der Daikin Online-Controller bietet Nutzern die Möglichkeit, ihre Daikin Altherma Wärmepumpe aus der Ferne zu regeln. Die neue Produktlösung mit einem LAN-Adapter bietet dem Anwender die Möglichkeit, seine Wärmepumpe an ein Smart Grid anzuschließen sowie Photovoltaik (PV) in das System einzubinden. Dank dieser Optionen können der Energieverbrauch und die Betriebskosten auf ein Minimum reduziert werden.

Zeitplanung

Der in zwei Versionen angebotene Adapter fungiert als Gateway zwischen der Daikin Smartphone-App und allen Modellen der Daikin Altherma-Geräte, also Niedertemperatur Split, Monobloc, Erdwärme-Wärmepumpe und Hybrid-Wärmepumpe sowie Hybrid Multi. Die Regelung bietet dem Anwender die Möglichkeit, den Status von Heizung und Warmwasserbereitung einzelner oder auch mehrerer Geräte zu überwachen, die Betriebsart und Solltemperaturen auszuwählen und Zeitplaneinstellungen vorzunehmen.

Regelung

Bei dem Adapter handelt es sich um eine SMART-Box, die an die Wand montiert wird. Der Adapter wählt stets die günstigste Betriebsart in Abhängigkeit von der Energieerzeugung des PV-Systems und der Energieeinspeisung in das Netz aus. Auf diese Weise wird die von den PV-Kollektoren erzeugte Energie zu einem größtmöglichen Teil für den Eigenverbrauch genutzt und nur der Überschuss in das Netz eingespeist. Dies ist zum Beispiel möglich durch das Festlegen der Solltemperatur für den Warmwasserspeicher oder der Raumheizung/-kühlung Bei der alternativen Anbindung an ein Smart Grid kann das Gerät anhand eines externen Signals angesteuert werden. Bei dieser Variante stehen vier Betriebsarten zur Auswahl:

  1. „Unbeschränkter Betrieb“ – Das Gerät wird entsprechend der vom Anwender vorgenommenen Einstellungen und des eingerichteten Zeitplans betrieben.
  2. „Erzwungenes AUS“ – Der Betrieb des Außengeräts und der Elektroheizung ist deaktiviert, um den Energieverbrauch in Zeiten hoher Stromtarife zu verringern.
  3. „EIN empfohlen“ – Das Gerät startet die Warmwasserbereitung und die Raumheizung beziehungsweise -kühlung, um möglichst viel Energie der PV-Anlage zu nutzen. Dabei ist die Leistungsaufnahme des Geräts begrenzt. Die Begrenzung erfolgt entweder anhand eines vom Installateur über die Weboberfläche eingestellten Verbrauchs-Grenzwerts, oder durch einen von einer automatischen Anpassung empfohlenen Wert. Dieser wird unter Berücksichtigung der gemessenen Energieeinspeisung in das Smart Grid und der gemessenen Ausgangsleistung von Verdichter und/oder Elektroheizung festgelegt. Der Grenzwert sollte so eingestellt sein, dass möglichst viel PV-Energie für den Eigenbedarf genutzt und möglichst wenig PV-Energie in das Netz eingespeist wird.
  4. „Erzwungenes EIN“ – Das Gerät startet die Warmwasserbereitung und die Raumheizung beziehungsweise -kühlung, um die PV-Energie maximal zu nutzen. Die Leistungsaufnahme des Geräts ist nicht beschränkt.

Im Rahmen der Installation können über die Weboberfläche die folgenden Konfigurationseinstellungen vorgenommen werden:

  • Statische IP-Adresse (falls notwendig)
  • Parametereinstellung für PV-/Smart Grid-Anschluss
  • Auswahl des Speichers (Warmwasser und Raumheizung/-kühlung oder nur Warmwasser)
  • Aktivierung der Reserveheizung und Zusatzheizung als Speicher
  • Einstellung für Leistungsbegrenzung
  • Pegel-Einstellung (falls ein Stromzähler für die automatische Anpassung der Leistungsbeschränkung angeschlossen ist)

Plug-and-Play-Anbindung

Zur Erleichterung der Installation kann das Gerät an ein Ethernet anschlossen werden, ohne das Gehäuse öffnen zu müssen. Vorgestanzte Durchbrüche vereinfachen die Verkabelung und sorgen für eine Zugentlastung der Kabel, damit eine sichere Verbindung sowie ein zuverlässiger Betrieb gegeben sind.

Überwachen und Verwalten von Einstellungen

Bei der mobilen Steuerung mehrerer Standorte kann der Anwender mit Hilfe des Dashboards der App und anhand intuitiver Einstellungen den Status der Geräte und die Temperatur im Warmwasserspeicher nachvollziehen und den Energieverbrauch überwachen. Zudem ist das System IFTTT-fähig und somit kompatibel mit intelligenten Systemen (z. B. mit Thermostaten, Beleuchtung) anderer Hersteller.
Die neueste Daikin Innovation im Bereich der intelligenten Regelung ermöglicht dem Anwender die Regelung seiner Anlage zu jeder Zeit und von jedem Ort aus, ganz nach seinem individuellen Tagesablauf.
Die App steht ab Spätsommer 2017 im Apple App-Store sowie auf Google Play zur Verfügung.

Pressekontakt:

Christine Garibaldi
Daikin Airconditioning Central Europe Handelsgmbh
Campus 21, Europaring F12/402
A-2345 Brunn am Gebirge
www.daikin.at